YogaStudio Lebensbaum

LebensInspiration

Aktuelles zur Corona-Situation


Seit 08. Juni ist es wieder möglich, YogaKurse zu halten. Im folgenden ein kleiner Auszug der dazu geltenden Bestimmungen:

Generelle Sicherheits‐ und Hygieneregeln für Indoor Sport in geschlossenen Räumen

  • Oberstes Gebot ist die Einhaltung der Mindestabstandsregel von 1,50 m zwischen Personen, im Indoor Sportbereich, einschließlich Sanitäranlagen, sowie beim Betreten und Verlassen der Sportstätten. Die Gruppengröße sollte so gewählt werden, dass die Voraussetzungen für den o.g. Mindestabstand geschaffen werden können. Ggf. ist die Teilnehmerzahl zu begrenzen.
  • Kurse die mit regelmäßigen Terminen abgehalten werden, ist darauf zu achten, dass die Teilnehmer einem festen Kursverband zugeordnet bleiben, der möglichst von einem festen Kursleiter betreut wird.
  • Gruppenbezogene Trainingseinheiten/ ‐kurse werden Indoor auf höchstens 60 Minuten beschränkt
  • Nutzer von Indoor Sportanlagen haben beim Betreten und Verlassen der Sportanlage sowie bei der Nutzung von Sanitätsbereichen (WC‐Anlagen) eine geeignete Mund‐Nasen Bedeckung zu tragen, ausgenommen bei der Ausübung der sportlichen Aktivität.
  • Die Obergrenze an zulässigen Personen in einer Sportanlage steht in Abhängigkeit zu einem standortspezifisch konkret zu Verfügung stehenden Raumvolumen und den raumlufttechnischen Anlagen vor Ort. Der Außenluftanteil sollte so weit wie möglich erhöht werden.
  • Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten …. Falles unter Teilnehmern oder Personal zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (TelefonNr., email, Adresse, Anschrift) einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen.
  • Durch den Betreiber muss gewährleistet sein, das Warteschlangen vor und nach Beginn des Kurses vermieden werden.
  • Umkleiden bleiben geschlossen
  • Der Betreiber hat die konsequente Einhaltung der Hygiene‐ und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Trainingsgeräten, zu gewährleisten.
  • Der Betreiber hat ein standort‐ und sportspezifisches Schutz‐ und HygieneKonzept zu erstellen, unter Beachtung der geltenden Rechtslage und der allgemeinen Schutz‐ und Hygieneauflagen, das auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen ist.

 

Hier noch der aus den Bestimmungen resultierende Raumplan:




Leider sind diese geltenden Hygienebestimmungen so sehr einschränkend, dass pro KursStunde nur 5-6 Teilnehmer üben können. Aufgrund unserer Teilnehmerzahl müssten wir ca. 32 KursStunden die Woche halten. Nach jeder Stunde muss entsprechend lange gelüftet werden. Das ist organisatorisch und zeitlich nicht umsetzbar.

Bis die Bestimmungen sich entsprechend lockern oder ein Weg gefunden wird, die mehr Teilnehmer pro KursStunde zulässt, erfolgt deshalb das Üben per Video.